Das Backhaus

Zur Geschichte der Schweger Mühle gehört auch das Schwarzbrotbacken. Ca. 1870 wurden zwei Steinbacköfen in Betrieb genommen.

Die Bauern brachten ihren Roggen zum Mahlen und bekamen Schwarzbrot dafür: Für 100 Pfund Roggen bekamen sie 120 Pfund Schwarzbrot.

Die Familie Wehebrink als Pächter der Mühle versorgte Generationen mit ihrem köstlichen Schwarzbrot. Zeitzeugen berichten noch heute von der überdurchschnittlichen Qualität von Wehebrinks Schwarzbrot. Das Brot, es waren meistens 20-Pfünder, wurde mit Wehebrinks Brotwagen an die vielen Kunden im Ort ausgeliefert. Auf dem vom Pferd gezogenen Rollwagen lagen dann dreißig bis vierzig 20-Pfund-Brote nebeneinander.

 In den ersten Nachkriegsjahren sollen es bis zu 5000 Pfund wöchentlich dieser Delikatesse gewesen sein. Das Brotbacken im Backhaus bei der Schweger Mühle fand bis ca. 1955 seine Fortsetzung.







Ein Foto aus dem Jahr 1960 mit dem Bäckermeister Josef Heitmann und seinem Sohn Dirk sowie Heinrich Hartong und Josef Vodde.


Mit dem ersten Mühlenfest 1969 entwickelten sich wieder Backaktivitäten. Verschiedene Bäckermeister waren aktiv und haben die Steinbacköfen wieder in Betrieb genommen. Sie machten es möglich, daß auf dem jährlichen Mühlenfest wieder Schwarzbrot gebacken werden konnte. Dieser Brauch hat sich bis zum heutigen Tage erhalten.

Seit der Gründung des Freundeskreises der Schweger Mühle wird nicht nur Schwarzbrot gebacken, sondern auch andere beliebte Brotsorten.
Die ehrenamtlichen Bäcker Thomas Konerding und Heinz Klumpe sind heute auf vielen Aktions - und Backtagen aktiv und bereichern durch ihre Arbeit das vielfältige Angebot bei der Schweger Mühle. Das von ihnen gebackene schmackhafte Brot ist sehr beliebt bei den Besuchern.


Unsere Bäcker und ihre fleißigen Helfer haben in den letzten Jahren sehr darauf geachtet, das nur Naturprodukte verarbeitet werden. Die Bäcker haben heute natürlich für die Mühle ihre eigenen Kreationen wie:

  • Schwarzbrot
  • Mühlenbrot
  • Rosinenbrot
  • Zwiebelbrot
  • Süßer Stuten
  • Butterkuchen
  • Osterzöpfe mit Eiern

Aus Natursauerteich mit geräuchertem Schinken werden die Mühlenbrote in Form eines Mühlsteines gebacken. Mit Griebenschmalz als Aufstrich kann es direkt am Backhaus probiert werden.